ULYSSEUS PARTNERS’ SHORT COURSES – APPLY  NOW!

Erasmus+ Förderung an Ulysseus vergeben, um digitale Technologien für das Lernen zu fördern

Das D2S@Ulysseus Projekt zielt darauf ab, die Bildung zu modernisieren, die Pädagogik anzupassen und die digitalen Kompetenzen der Lehrkräfte zu verbessern.

Die Europäische Kommission hat 298 516 Euro für das Projekt D2S@Ulysseus bewilligt, eine Erasmus+ Aktion, die darauf abzielt, die Bildung zu modernisieren, die Pädagogik anzupassen und die digitalen Kompetenzen der Pädagogen zu verbessern, indem digitale Technologien für das Lernen genutzt werden. Die Initiative wurde von den Partneruniversitäten der Ulysseus European University im Rahmen der außerordentlichen Erasmus+ Aufrufe zur Einreichung von Vorschlägen vorgestellt. Im August 2020 startete die Kommission diese Initiative, um die Bereitschaft zur digitalen Bildung und Kreativität zu fördern, um so Online-, Fern- und Blended-Learning zu verbessern. Dies schließt die Unterstützung von Lehrenden und Ausbildern mit ein, sowie die Sicherstellung des inklusiven Charakters bei digitalen Lernangeboten.

D2S@Ulysseus zielt darauf ab, alle Lernenden mit digitalen übergreifenden Fähigkeiten auszustatten, um in einer zunehmend durch digitale Technologien vermittelten Welt zu leben, zu arbeiten, zu lernen und zu gedeihen, wobei digitale Technologien und Open Badges für die Anerkennung und Validierung dieser Fähigkeiten genutzt werden. Das Projekt beginnt im März 2021 und hat 24 Monate Zeit, um die folgenden Ergebnisse zu erreichen:

  • Förderung eines leistungsstarken digitalen Bildungsökosystems, das darauf abzielt, die digital-pädagogischen Kompetenzen von Pädagogen zu verbessern, um qualitativ hochwertige, inklusive digitale Bildung zu vermitteln und sicherzustellen, dass alle Lernenden aktiv an der digitalen Bildung teilnehmen können.
  • Verbesserung der digitalen Soft Skills der Schüler, mit dem Ziel, allumfassende Fähigkeiten zu entwickeln, die somit Wettbewerbsvorteile für Schüler/-innen beim Eintritt in den Arbeitsmarkt bieten.
  • Erstellung der Ulysseus Digital Soft Skills Pässe, die es den Teilnehmenden der Online-Kurse ermöglichen, ihre Lernerfahrungen in Fähigkeiten umzusetzen und diese Kompetenzen auf dem Arbeitsmarkt zur Geltung zu bringen.

Es wird erwartet, dass die Projektergebnisse und -aktivitäten einen Einfluss auf lokaler, nationaler, europäischer und internationaler Ebene haben und die Agenda zur Entwicklung einer qualitativ hochwertigen und integrativen Bildung und Ausbildung für Lernende unterstützen. Durch die D2S@Ulysseus Aktion werden Pädagogen und Mitarbeiter/-innen neue Kompetenzen und Wissen über die pädagogischen Werkzeuge des Fernunterrichts erwerben und somit ein personalisierteres, flexibleres und schülerzentriertes Lernen ermöglichen. Auf der anderen Seite wird sich das Projekt auf die Beschäftigungsfähigkeit der Studierenden auswirken – einschließlich derjenigen mit besonderen Bedürfnissen oder Behinderungen -, da sie interdisziplinäre und digitale Schlüsselkompetenzen entwickeln werden, die Wettbewerbsvorteile für den Eintritt in den Arbeitsmarkt bieten. Die Partnerinstitutionen und ihr Ökosystem werden ebenfalls vom D2S@Ulysseus Projekt profitieren, indem sie ihre Kapazitäten verbessern, Kurskataloge erweitern, Lebensmittelpraktiken teilen und Kooperationsmöglichkeiten fördern.

Als Gründer der Europäischen Universität Ulysseus engagieren sich die Université Côte d’Azur (Frankreich), die Universität Sevilla (Spanien), die Universität Genua (Italien), die Technische Universität Košice (Slowakei), MCI | The Entrepreneurial School® (Österreich) und die Haaga-Helia University of Applied Sciences (Finnland) voll und ganz für die digitale Transformation und insbesondere für die Transformation der digitalen Bildung durch die Entwicklung eines europäischen virtuellen Campus, wie es in ihrem Leitbild heißt. Die Ulysseus-Partneruniversitäten, die auch Sponsoren des D2S@Ulysseus-Projekts sind, verpflichten sich, die aktuellen Bildungs- und Ausbildungssysteme zu überdenken, um sie an das digitale Zeitalter anzupassen und darüber nachzudenken, inwieweit sie den Anforderungen einer sich schnell verändernden und zunehmend digitalen Welt entsprechen.